· 

Die Hürden in meinem Kopf

Ja meine Freunde auch bei mir finden Zweifel und Ängste statt. Tatsächlich nur in meinem Kopf. Meine Gedanken und Gefühle, steuern einen großen Teil in meinem Leben. Sei es aus vergangen Erfahrungen oder auch aktuellen Situationen. Fakt ist aber, ich habe einen Traum, ein Ziel, einen echten Wunsch, den ich hier - heute ins Leben hole. 

 

September 2020 ist also gestartet. Was wird dieser Monat bringen? Ängste, Wut, öffentliches Anklagen, Fingerpointing in der Welt ist gerade ganz groß geschrieben. Schade, schade das wir uns so von außen immer noch so beeinflussen lassen. Daher ist mein Weg immer noch klar. Ganz besonders Jetzt! Jetzt! ist genau richtig. RE-Connect findet in meinem Herzen immer mehr Platz und Sinn! Sinn dahingehend, dass wir genau das Jetzt! brauchen. Ruhe, Gesundheit, Bewegung ein gutes Innenleben. Manche sagen auch Mindset. Ich beschäftige mich derzeit auch mit Spiritualität. Nicht wie es die Kirche macht, oder Gurus die nur da stehen und Chaka schreien. Nein. Spiritualität im Sinne von Leben! Ich glaube fest daran, dass es noch mehr zwischen Himmel & Hölle gibt. Also die Hölle gibt es für mich nicht! Nur fürs Protokoll. 

 

Wir sind Energie! Das verstehe ich unter Spiritualität. Viele Jahre schon lese ich darüber. Sei es die Quantenphysik oder aber auch Bücher über die Yogilehre. Viele Jahre habe ich mich selbst davor versteckt, es nicht verleugnet aber auch nicht vertreten. Auch jetzt nicht! Ich bin weder dafür noch dagegen. Für mich geht es hier um Stimmigkeit, was fühlt sich für mich richtig an. Mir hilft es jedenfalls die Hürden aus meinem Kopf zu bekommen. 

 

Denn die Zweifel stehen auch bei mir immer wieder mal vor der Türe. Wie soll ich nur meine Rechnungen bezahlen. Wie soll das alles funktionieren? Werde ich erfolgreich sein? Meine erste Infoveranstaltung hat stattgefunden und ich kann sagen, da ist noch Luft nach oben! Auch ich hinterfrage mich. Nur wie soll auch ich lernen, wenn ich nicht einfach mal anfange. Somit war die Veranstaltung zunächst ein sehr privater Rahmen. Eine Generalprobe so zusagen. Sie lief an und für sich, sehr gut! Dennoch war mir klar, das Konzept passt aber die Darbietung, war noch nicht gelungen. Schade nur, dass Corona uns diesen persönlichen Treffen auch nicht gerade einfacher macht. Bedeutet aber lange nicht, das ich aufgebe! Warum auch? Ich lebe endlich mein Leben! Ich möchte so vieles weitergeben und Menschen begleiten, unterstützen und ja wenn es sein muss, den berühmten Arschtritt verpassen. 

 

Zurück zur Hürde: 

Die Antwort ist einfach: Dran bleiben, Fokussiert bleiben, immer wieder sein Ziel vor Augen haben. Wie beim Sport auch! Da fällt mir direkt mein letzter Marathon in Istanbul ein. Nov. 2019. Km 32, also schon länger unterwegs. Meine rechte Wade zwickte mich. Oh nein!? Was sollte ich tun. Ok. erstmal Pause, etwas massieren, Wasser und Elektrolyte trinken. Gehen. Ja genau, ich gehe jetzt mal 500 Meter vll. auch 1 Kilometer. Oder doch aufhören? Ich habe richtig geheult! Geweint wie ein Baby. Aufhören? Nein wieso?  Aber... Oh nein?! Was sollte ich nur tun? Ich habe mir dann den Zieleinlauf vorgestellt. Und bin langsam weitergelaufen. Und siehe da, die Schmerzen haben aufgehört und ich bin glücklich (ja auch völlig fertig) über die Ziellinie gelaufen. Ja, aufhören wenn es wirklich eine Verletzung wäre.  Logo! Fürs Protokoll. Ich will damit nur sagen, dass wir oft zu früh aufgeben und uns um ein wundervolles Gefühl, Geschenk oder eben Ziel bringen. 

 

So, das war eine andere Geschichte. Adams-Apfel, hat für die nächsten 2 Wochen meine Aufmerksamkeit. Werbung machen! Und das Beste,  Ich darf meine erste Kundin begleiten Ihr Ziel zu erreichen! Großartig. Auf diese Art der Arbeit und Zusammenarbeit freue ich mich wirklich ganz besonders. 

 

Ja und noch 2 Wochen, dann wird geheiratet. Mein Leben ist Bunt! Danke 

 

Bis bald, Deine Katja

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0